Studie bestätigt: Langsames Blinzeln ist Katzenlächeln

12. Okt 2020 | Katze

Die Augen sind bei der Kommunikation von Katzen mit Menschen wichtiger, als bisher vermutet. Eine Studie hat nun bestätigt, dass Katzen mit langsamen Zwinkern ihr Wohlwollen zeigen. Aber mehr im Detail:

Langsames Blinzeln ist “Katzenlächeln”

Wenn du ein aufmerksamer Katzenmensch bist, hast du wahrscheinlich schon gesehen, dass entspannte Katzen bei Blickkontakt die Augen langsam halb oder ganz schließen und wieder öffnen. Dieser Augenausdruck kann ähnlich gesehen werden, wie das “echte” Duchenne-Lächeln von uns Menschen. Bei diesem Lächeln aus ganzen Herzen werden nämlich die Wangen leicht angehoben, sodass die Augen mehr zusammengekniffen werden. Die Katze lächelt also mit den zusammengekniffenen Augen, nicht dem Mund.

Mensch kann auf Katzenlächeln zurück lächeln

Laut Erfahrungen von Katzenbesitzern kann dieses langsame Zwinkern von uns Menschen kopiert werden, um ihnen zu zeigen, dass wir freundlich gestimmt sind und wir bereit für eine Interaktion mit ihnen. Aber stimmt das?

In der neuen Studie von Humphrey und Kollegen blinzelten 14 Katzenbesitzer ihre Katzen an und wurden dabei gefilmt. Die Auswertung ergab, dass die Katzen sehr häufig mit einem Zurückblinzeln antworteten. In einer Folgestudie wurde das Zurückblinzeln auch bei fremden Menschen bestätigt. Es zeigte sich außerdem, dass das Blinzeln scheinbar eine einladende Geste ist, denn mehr Katzen kamen nach der Blinzel-Kommunikation zu der ausgestreckten Hand hin, als ohne dieser.

Wie funktionierts mit der Katze daheim?

Das Blinzeln kann jeder bei seiner Katze daheim ausprobieren oder auch mit fremden Katzen versuchen. Es ist ein großartiger Weg, um die Bindung zu seiner Katze zu verbessern, indem man ihr ein freundliches Lächeln schickt. Versuche deine Katze mit einem satten Lächeln im Gesicht und den dazugehörigen schmaleren Augen anzublicken. Dann blinzle deine Katze langsam an – schließe und öffne also deine Augen – und blicke wieder weg. Blinzelt sie langsam zurück, hast du alles richtig gemacht.

Achtung: Langes Anstarren ist für Katzen eine drohende Geste. Versuche also den Blick gleich abzuwenden und sie aus den Augenwinkeln zu beäugen. Du willst ja aus der freundlichen Interaktion keine aggressive machen, oder?

Zwei Beispiele, wie Katzenbesitzer ihre Katzen anblinzeln kannst du dir unter diesem Link im Punkt “Supplementary Information 2 und 3 (Videos sind ziemlich weit unten)” ansehen.

Das Verstehen von positiven Interaktionen kann dabei helfen, ihre Lebensqualität mit uns Menschen zu verbessern. Lächle also jeden Tag deine Katze mit deinen Augen an und freut euch zusammen.

Lust auf ein Quiz über die Emotionen der Katzen? –> hier

Literatur:
Humphrey, T., Proops, L., Forman, J. et al. The role of cat eye narrowing movements in cat–human communication. Sci Rep 10, 16503 (2020). https://doi.org/10.1038/s41598-020-73426-0

mensch-tier-coach

Hallo! Ich bin Doris, Mensch-Tier-Coach und Verhaltensbiologin

In meinem Blog findest du Tipps, Tricks und Tierwissen zur Selbsthilfe. Möchtest du auch immer Up-to-Date bleiben? Dann abonniere einfach meinen Newsletter.

Meine Tier-News
direkt in dein Postfach:

Angebot Mensch-Tier-Coach

Einzelcoaching

Booste mit mir deinen Mensch-Tier-Beziehung!

Online-Kurse

Coming soon. Du möchtest den Start nicht verpassen?