Welchen Kratzbaum mögen Katzen?

Es ist wichtig Katzen den richtigen Kratzbaum für die jeweilige Katze anzubieten!

Das Kratzen an Gegenständen ist ein häufig beklagtes Verhaltensproblem vieler Katzenbesitzer. Dabei ist das Kratzen ein natürliches Verhalten der Katze.
Katzen kratzen an Stellen, um ihr Territorium mit sichtbaren Markierungen in Form von Kratzspuren zu kennzeichnen. Dabei werden aber auch gleichzeitig aus den Duftdrüsen an den Pfoten Geruchsmarkierungen gesetzt. Aber auch die Pflege der nachwachsenden Krallen und das Strecken der Vorderpfoten sind einfache weitere Gründe, weswegen sie immer wieder an Gegenständen kratzen.
Katzen suchen immer wieder dieselben Stellen auf, wo sie ihre Krallen benutzen. Ist diese Stelle das Sofa, die Tapete, der Teppichboden oder andere unliebsame Stellen, hat der Besitzer ein Problem.
Ein Kratzbaum kann die Lösung zu sein - aber welcher?

welchen kratzbaum kaufen

Durch Stress, also sozialen Druck durch andere Katzen oder auch Veränderungen im Haushalt kann die Katze mehr Kratzverhalten zeigen, als sonst. Aber auch das Anbieten von geeigneten Kratzmöglichkeiten kann das normale Kratzverhalten in akzeptable Bahnen lenken.

Einer neuen Umfrage (Wilson et al., 2015) zufolge bieten zwar die meisten Katzenbesitzer ihren Katzen Kratzmöglichkeiten an, aber ungeeignete Modelle - dies zeichnete sich durch vermehrtes Kratzverhalten an ungewünschten Stellen aus. Dabei benutzt der Umfrage zufolge eine Katze mindestens 1 Mal pro Tag einen Kratzbaum. Wohnungskatzen häufiger, was aber nicht bedeutet, dass Freigänger-Katzen weniger unerwünschtes Kratzverhalten an Möbeln zeigten.

Das Angebot an Kratzbäumen und -flächen am Tierzubehörmarkt ist groß. Es gibt unterschiedlichste Kratzmöglichkeiten, angefangen bei solchen die aus einem flachen Teppich bestehen, über aufgestellte Varianten hin zu Sisalbäumen ohne Etagen bis mehretagige. Aber auch Materialien, wie Karton, Holz usw. sind möglich.

Alter der Katzen und Kratzbäume

Es zeigte sich aber auch, dass ältere Katzen eine reine Teppichfläche oder niedrige Kratzbäume bevorzugten. Dies kann an altersbedingten Gesundheitseinschränkungen (wie Arthritis) liegen. Jüngere Katzen bevorzugten die höheren mehretagigen Kratzmöglichkeiten. Dabei kratzen jene Katzen am wenigsten an ungeeigneten Stellen, welche einen Kratzbaum besaßen, welcher 1 Meter oder höher war. Ein Punkt der ebenso für die höheren Kratzbäume spricht ist der, dass Katzen erhöhte Flächen gerne als Aussichtspunkt und zum Liegen benutzten. Damit ist ein hoher Kratzbaum sicher die Anschaffung wert.

An der Wand zu montierende Kratz- und/oder Klettermöglichkeiten verringerten das Kratzen an ungeeigneten Stellen nicht und sind daher vermutlich keine ideale Lösung anstelle des klassischen Kratzbaumes, aber möglicherweise bieten sie Mehrwert neben einem geeigneten Kratzbaum.

Der ideale Kratzbaum

Der Umfrage zufolge ist der ideale Kratzbaum ein Kratzbaum mit Sisalseil, vertikal stehend, 1 Meter oder höher, mit zwei oder mehr Ebenen, und einer Grundflächen von 30 bis 90 cm.

Was tun bei ungewünschten Kratzverhalten?

Wenn die Katze Kratzverhalten an ungewünschten Stellen zeigte, wurde sie der Umfrage nach von den Besitzern geschimpft und/oder verscheucht. Eine echte Lösung kann aber nur positives Training sein, zeigt die Studie. Katzen, welche für Kratzen am Kratzbaum mit Futter, Streicheleinheiten und/oder Stimmlob belohnt wurden, waren weniger häufig Problemkatzen, die an ungeeigneten Stellen kratzten. Lob im Zusammenhang mit einem Kratzbaum, der der Katze gefällt, scheint das Nonplusultra in der Behandlung von unerwünschten Kratzverhalten zu sein.

katze kratzt an möbel trotz kratzbaum

Fazit

Wenn die Katze also Kratzverhalten an ungeeigneten Stellen zeigt, sollten zwei Dinge beachtet werden:

  1. die vorhandenen Kratzmöglichkeiten verbessern - also einen hoher Sisalkratzbaum mit mehreren Etagen anbieten. Dabei muss aber auf die Wünsche der Katze eingegangen werden, was ihr gefällt. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Auch das Alter kann einschränken und altersgerechte Kratzmöglichkeiten sollten angeboten werden.
  2. Wenn die Katze am Kratzbaum kratzt sollte sie gelobt werden. Mit Futterlob, etwa ein Stück Trockenfutter oder einem Leckerli, merkt sich die Katze schnell, dass dort das Kratzen besonders erwünscht ist und zeigt das Verhalten dort öfter.

Kratzen ist für Katzen ein natürliches Bedürfnis und Strafe ist nie eine dauerhafte Lösung. Nur das Anbieten von geeigneten Möglichkeiten und Loben für richtiges Verhalten kann auf lange Sicht die Katze und damit auch den Besitzer glücklich machen!

 

Referenzen
Wilson C, Bain M, DePorter T, Beck A, Grassi V, Landsberg G. 2015. Owner observations regarding cat scratching behavior: an internet-based survey. Journal of Feline Medicine and Surgery(August):1–7.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*